Presse

 

Gospelnacht 15. November 2014

Gospel-Nacht

 

Gospelworkshop - Ein großer Erfolg!

Workshop

 

Weinfest in Bönnigheim

Weinfest

 

Bericht zu unserem Gospel-Workshop

Bericht Workshop

 

BÖNNIGHEIM, 16. NOVEMBER 2013

"Da Capo" macht Party in der Halle

Eine große Party mit dem jungen Chor "Da Capo" erlebten die Besucher am Samstagabend in der Bönnigheimer Turn- und Festhalle.

Pressebild

Beim Jahreskonzert gabs Musicals und Partyhits von Abba bis Queen zu hören. Foto: Martin Kal

 

Juni 2013

Esslingen

 

SERSHEIM, 24. NOVEMBER 2011

Pressebild

Hallelujah: "Da Capo" kann auftreten Bönnigheimer Chor gibt am 10. Dezember ein Konzert in der Sersheimer Kirche Wer suchet, der findet: Das Gospel-Konzert von "Da Capo" wird stattfinden.
Der Bönnigheimer Chor tritt am 10. Dezember in der evangelischen Kirche in Sersheim auf.
Für beide Seiten eine Premiere.

Seit Wochen probt der Bönnigheimer Chor "Da Capo" fürs Gospelkonzert. Am 10. Dezember präsentieren die Sänger um Jörg Thum ihr Programm in Sersheim. Die Gebete wurden erhört: Im Oktober noch hatte Jörg Thum für seinen Chor "Da Capo" nach einem Auftrittsort gesucht (wir berichteten).
Einzig möglicher Termin: der 10. Dezember.
Nun kann die Bönnigheimer Truppe aufatmen - die evangelische Kirchengemeinde in Sersheim stellt ihr Gotteshaus zur Verfügung.
Nachdem Thum die Suche publik gemacht hatte, waren mehrere Angebote bei ihm eingetrudelt, von Kirchenleuten und einem Seniorenhaus.
"Wir haben uns sehr darüber gefreut", sagt der Chorleiter, der nun die perfekte Kulisse für sein vorweihnachtliches Programm gefunden hat. Sehr offen hätten Pfarrer Johannes Rau und dessen Gemeinde den Chor in Sersheim empfangen.
Nahezu perfekt sei die Kirche in Sachen Akustik, technische Ausstattung und Atmosphäre. 350 Zuhörer können das Konzert besuchen, das unter dem Motto "Gospel im Advent" steht.
Seit Wochen arbeitet Berufsmusiker Thum mit seinen Sängern an einem Programm aus Gospels, Popsongs und Weihnachtsliedern.
Einen Vorgeschmack gibts am kommenden Samstag auf dem Bönnigheimer Weihnachtsmarkt, wo "Da Capo" ab 20 Uhr vor dem Schloss auftritt.
Das Konzert in Sersheim bedeutet für Thum eine besondere Herausforderung: "Ich bin gespannt, wie das Programm in einem Ort ankommt, in dem man uns noch nicht kennt."
Pfarrer Johannes Rau macht sich keine Sorgen. "Ich liebe Gospels, und vielen aus der Gemeinde geht es genauso. Diese Musik ist die Wurzel aller religiöser Lieder, hat nichts Verstaubtes, sondern Drive und Groove", sagt er.
Zur Info:
Das Gospelkonzert von "Da Capo" findet am 10. Dezember ab 20 Uhr in der evangelischen Kirche in Sersheim, Schlossstraße 1, statt.
Es gibt zahlreiche Parkmöglichkeiten. Der Eintritt ist frei.
Redaktion: NADJA OTTERBACH

 

BÖNNIGHEIM, 10. OKTOBER 2011

Konzert

 

 

 

 

Ausflug in 40 Jahre Musikgeschichte"Da Capo" begeistert mit musikalischer Zeitreise in die 1950er, 1960er, 1970er und 1980er
Ein Ohren- und Augenschmaus erster Güte war das diesjährige Konzert des jungen Bönnigheimer Chores "Da Capo" der Concordia in der Turn- und Festhalle.

Seit gerade mal viereinhalb Jahren gibt es "Da Capo", vor drei Jahren debütierte der gemischte Chor vor Publikum.
Mit ihrem Oldie-Konzert am Samstagabend stellten die gesangsbegeisterten Frauen und Männer eindrucksvoll unter Beweis, dass sie unentwegt in der Lage sind, noch eine Schippe draufzulegen.
Unter der Leitung von Jörg Thum begeisterten die engagierten Sängerinnen und Sänger ihr Publikum beim diesjährigen Konzert restlos.
In der bis auf den letzten Platz besetzten Turn- und Festhalle überzeugte der Chor mit phantastisch aufgelegten Sängerinnen und Sängern, ausgefeilten, mehrstimmigen Arrangements und spritzigen Choreografien.
So besang "Da Capo" in schwarz-weiß gekleidet im ersten Teil des Programms die 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts.
Klar, dass da Songs von Michael Jackson nicht fehlen durften: Mit schwarzen Hüten und Sonnenbrillen ausstaffiert, unterstützen die Bässe und Tenöre bei den Hits "The way you make me feel" und "Man in the mirror" die stimmgewaltigen Sopran- und Altstimmen. Ein Unterfangen, das dank der perfekten musikalischen Unterstützung von Georgie Hocker an den Drums, Klaus Schneider am Saxofon und Matthias Keefer an den diversen Gitarren umso besser gelingen sollte.
Die wunderbare Ballade "For the longest time" von Billy Joel hingegen wurde lediglich von Jörg Thum am E-Piano begleitet: Dieses anspruchsvolles Chorarrangement gefiel dem gut gelaunten Publikum ebenso gut wie das instrumental fulminant unterstützte "Footloose", mit dem "Da Capo" mit vollem Stimm- und Körpereinsatz an den gleichnamigen Tanzfilm aus dem Jahr 1984 erinnerte.
Nachwuchssorgen braucht sich die Bönnigheimer Concordia nicht zu machen: Die jungen Mädchen (und ein Junge) des Jugendchores "Crescendo", die ebenfalls unter der Leitung von Jörg Thum im Singen ausgebildet werden, demonstrierten eindrucksvoll ihr Können mit Liedern aus dem Musical "König der Löwen".
Als sehr kurzweilig entpuppte sich der von den Moderatoren Beate Jung und Gunther Holz als Lückenfüller angekündigte Alex Krämer, der mit Gitarre um den Hals und Blues im Blut die Stimmung im Saal noch mehr einheizte.
Als dann "Da Capo" auf die Bühne zurückkehrte, wurden der Chor vom Publikum begeistert empfangen: Die 1970er Jahre waren in die Turn- und Festhalle zurückgekommen und die in Minis, Midis und Polyesteranzüge gekleideten, mit Perücken und schrägen Brillen ausstaffierten Choristen bekamen für ihre Version des Folkhits "California Dreaming" der "Mamas und Papas" ebenso viel Beifall wie für die gefühlvoll interpretierte Ballade der Carpenters "Top of the World".
Die unvergessene Queen-Nummer "Crazy little thing called love" setzte dem musikalischen Ausflug in diese Zeit ein abschließendes Krönchen auf.
Nach der Pause dann folgten weitere akustische und visuelle Höhepunkte: Im dritten Teil ihres Konzertes trugen die Chormitglieder Kleidung im Stil der 1950er und 1960er Jahre.
So machte nicht nur das Zuhören, sondern gerade auch das Zusehen richtig Spaß.
Krönender Schlusspunkt war jedoch das vom Jugendchor gesungene "Heal the world": Sehr authentisch, wenn es junge Menschen sind, die von der Rettung der Welt singen.
Wenn sie dann noch von einer Bluesröhre wie Alex Krämer und Wunderkerzen schwenkenden erwachsenen Sängerinnen und Sängern gesanglich unterstützt werden, ist die Gänsehaut vorprogrammiert.
Redaktion: MIRIAM STAUDACHER

 

"Bietigheimer Zeitung" vom 24.03.11,
Nicht nur in Holland auf Erfolgsspur!


 

"Ludwigsburger Kreiszeitung" vom 13.12.10,
"da capo" - Gospelchor reißt Zuschauer mit!